PLN014 Der Hobrechtplan

Mit dem Beginn der Industrialisierung Mitte des 19. Jahrunderts begannen die Menschen vom Land in die Städte zu ziehen um hier Arbeit in den Fabriken von Borsig, Siemens und anderen zu finden. Berlin füllte sich mit Menschen und es wurde absehbar, dass eine Stadterweiterung notwendig ist. Der junge James Hobrecht wurde mit dieser Aufgabe beauftragt und erarbeitete infolge einen Plan, der bis heute Wirkung auf die Berliner Stadtentwicklung hat. Von diesem Beispiel kann rückblickend einiges gelernt werden zur Mitbestimmung und der Notwendigkeit sich in Stadtplanung einzumischen. In der Rückschau zeigt sich insbesondere welche Folgen schon damals Spekulationen mit Grund und Boden und ein unregulierter Wohnungsbau haben können.

Shownotes

Bauernbefreiung, Luisenstadt, James Hobrecht, Rudolf Virchow, Charité, Georges-Eugène Haussmann,
Ildefons Cerdà, Wilhelm Adolf Lette, Peter Joseph Lenné, Over London by Rail von Gustave Doré, Akzisenmauer Berlin, Stadion am Gesundbrunnen (Plumpe).

Gäste

Mehr zum Thema

PLN013 Straßenbäume im Klimawandel

 

In PLN013 sprechen wir mit Martin Schreiner vom Pflanzenschutzamt Berlin über Straßenbäume. Sie sehen nicht nur gut aus, sondern leisten uns wichtige Dienste: Straßenbäume spenden Schatten, kühlen das Stadtklima und speichern Wasser. Dafür, dass sie so hilfreich für uns sind, erfahren sie aber nicht immer die beste Behandlung. Insbesondere am Fahrbahnrand sind sie extremen Bedingungen ausgesetzt. Der Untergrund bietet wenig Raum zum Wurzeln, die Oberflächen sind versiegelt, sodass wenig Wasser versickert und im Winter wird Salz gestreut. Hinzu kommt nun auch noch der Klimawandel mit stärkerem Hitzestress, längeren Trockenperioden und extremen Wetterereignissen. Halten unsere altbewährten Baumarten da noch mit oder braucht es neue Arten, die den zukünftige Bedingungen standhalten können?

Shownotes

Pflanzenschutzamt Berlin, Klimaartenmatrix, Stadtgrün 20/21, Kampagne Stadtbäume für Berlin, Bewässerungsempfehlung für Stadtbäume, Straßenbaumliste der Galk.

Gast

Martin Schreiner, Fachbereich Stadtgrün des Pflanzenschutzamts Berlin

Mehr zum Thema

PLN012 Holzmarkt

 

Der Holzmarkt befindet sich in bester Lage mitten in Berlin am sonnigen Nordufer der Spree. Heute genießen dort im Sommer viele Menschen den Sonnenuntergang am dort frei zugänglichen Spreeufer oder wärmen sich im Winter die Hände am Glühwein. Unter dem Uferweg befindet sich ein Restaurant, es gibt Veranstaltungsräume, einen Club und Platz zum Arbeiten für Kreative. Dass das so sein wird, war bis zur Vergabe des Grundstücks im Bieterverfahren an die Holzmarkt-Genossenschaft unmöglich, sollten hier doch im Rahmen der Mediaspree-Planungen 82.000 Quadratmeter an Hotel, Wohnungen, Büro- und Gastronomieflächen [Berliner Morgenpost, 14.7.2008: “So sieht das Mediaspree-Projekt aus”] in Investorenarchitektur entstehen.

In dieser Folge ist Steini zu Gast. Wir lassen uns von ihm erzählen, wie das Gelände von einer durch die Stadtreinigung genutzten Fläche über die legendäre Bar 25 bis zum aktuellen Holzmarkt entwickelte wurde und wie man ein Grundstück in bester Spreelage kauft, um dort seine Ideen von einem urbanen Dorf zu verwirklichen.

Shownotes

Holzmarkt, Bar 25, Liegenschaftsfond, Kater Holzig, MediaSpree, Fusion-Festival, Bachstelzen, Tage außerhalb der Zeit, Abendrot Stiftung, Genossenschaft für urbane Kreativität, MIPIM, Kleihus+Kleihus, GRAFT, Erbbaurecht, Hochhaus: Gebäude dessen Fußbodenoberkante des höchstgelegenen Geschosses mit Aufenthaltsraumt höher als 22m ist (§ 2 Absatz 4 Nr. 1 BauO Bln), Potsdam Drewitz, Cadus.

PLN011 Parken

 

Innenstädte gleichen häufig mehr einem Parkplatz als einem Lebensraum. Autos stehen nicht nur die meiste Zeit im Weg herum und verbrauchen Platz, es kostet die Kommunen auch viel Geld, diesen Platz bereitzustellen. Doch wenn es um die Reduzierung von Parkplätzen geht, ist das Geschrei groß.

Welche Maßnahmen es zum Management und Reduzierung von Stellplätzen im öffentlichen Raum gibt, und was wir mit dem gewonnen Raum alles anstellen können, darüber sprechen wir in dieser Folge mit unserem Gast Wolfgang Aichinger.

Shownotes

Stellwerk 60, Autofreier Wrangelkiez, Barcelonas Superblocks, Superblocks [Video], Volksentscheid Fahrrad Berlin, Görlitzer Parkplatz – Satiredemo der Autofreunde Friedrichshain-Kreuzberg [Video].

Gast

Wolfgang Aichinger, Projektleiter Städtische Mobilität bei Agora Verkehrswende.

Mehr zum Thema

PLN010 Milieuschutz

 

In den Berliner Bezirken werden in den letzten Jahren immer mehr Milieuschutzgebiete ausgewiesen. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter einer Satzung (bzw. Verordnung) zur Erhaltung der Zusammensetzung der Wohnbevölkerung nach §172 BauGB? Zusammen mit unserem Gast Aaron Schaar vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg beleuchten wir das Verfahren zur Aufstellung eines Milieuschutzgebietes und die benötigten Vorraussetzung. Wir sprechen über die Konsequenzen für sowohl Bewohner*innen eines betroffenen Gebietes als auch die Verwaltung:  Welche Maßnahmen sind in einem Milieuschutzgebiet genehmigungspflichtig? Iniefern werden Mieter*innen geschützt, wo sind die Grenzen dieses Schutzes?  Außerdem bringt ein Milieuschutzgebiet das Instrument des Vorkaufsrecht mit sich, welches in Berlin besonders häufig im Bezirk Frierichshain-Kreuzberg angewandt wird. Wir wollten wissen, unter welchen Voraussetzungen es ausgeübt werden kann und wie das Verfahren zur Ausübung des Vorkaufrechtes aussieht.

Gast

Aaron Schaar, Gruppenleiter Erhaltungsgebiete bei Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin

Shownotes

Grundbuchamt, §172 BauGB, Gruppe Erhaltungsgebiete im Stadtentwicklungsamt Friedrichshain-Kreuzberg, Florian Schmidt

Die Berliner Milieuschutzgebiete im Überblick


Daten: Geoportal Berlin / Erhaltungsverordnungsgebiete § 172 BauGB (Stand 31.12.2018) | Kartengrundlage: Map tiles by Carto, under CC BY 3.0. Data by OpenStreetMap, under ODbL.